Sachamama mit

​OTORONGO und die göttlichen Verbindungen

OTORONGO und die

göttlichen Verbindungen

Sowohl die mexikanischen Huicholes als auch die peruanischen Laikas, die höchsten Weisheitsträger der Schamanen, lehren, dass unser physischer Körper von einem Leuchtenden Energiefeld (LEF) umgeben ist. Unser physischer Körper ist vergleichbar mit der Hardware eines Computers und das LEF mit der Software, das die Hardware informiert.

Wenn wir ein Trauma erleben, dann hinterlässt dieses einen Abdruck in unserem LEF und informiert den Körper. Wann immer es in unserem Leben zu einer Situation kommt, die der Situation, in welcher das Trauma entstanden ist, ähnelt, dann wird dieser Abdruck getriggert und ruft in uns die gleichen Reaktionen wie damals hervor. Deshalb wiederholen wir unsere Geschichten so lange, wie sich der Abdruck dieses Traumas in unserem LEF befindet. Das kann uns physisch und/oder psychisch krankmachen.

Abdrücke können durch Traumata in unserem jetzigen Leben, durch ererbte Geschichten unserer Vorfahren oder auch aus einem früheren Leben stammen.

Einer meiner Lehrer, Dr. Alberto Villoldo (Psychologe und medizinischer Anthropologe) hat in mehr als 25-jähriger Forschung bei den Schamanen der Anden und des Amazonas von Peru uraltes Wissen zusammengetragen und in eine hochklassige Ausbildung in seiner Lichtkörperschule der Four Winds umgesetzt – Mit Hilfe dieser umfassenden Methoden ist es möglich, Abdrücke an ihrem Ursprungsort aufzuspüren, zu löschen und mit Licht zu überschreiben.

In unzähligen Einzel-Sitzungen mit Klienten und in Gruppenarbeit wurde eine Erweiterung der schamanischen Energiemedizin zugänglich, die durch und durch praxis-erprobt ist. 

Letztendlich ist es nicht wichtig, wo, wann und wodurch ein Trauma entstanden ist. Was zählt ist, die richtigen Zugänge zu kennen, um an die wahre Ursache zu gelangen und es dort aufzulösen. Und zwar mit großer Liebe für alles, was ist.

 Lara'Marie Obermaier